Arbeitskreise der GDM

Arbeitskreis Empirische Bildungsforschung in der Mathematikdidaktik

Der Arbeitskreis "Empirische Bildungsforschung in der Mathematikdidaktik" besteht seit 1998
(bis 2013 unter dem Namen "Arbeitskreis Vergleichsuntersuchungen im Mathematikunterricht").
Er wird von
Gabriele Kaiser und Timo Leuders geleitet.

Der Arbeitskreis befasst sich mit Voraussetzungen, Prozessen und Ergebnissen von Bildung im Fach Mathematik innerhalb von Bildungseinrichtungen und in der Gesellschaft. Gegenstand sind dabei vor allem empirische Untersuchungen auf Klassen-, Schul- und Systemebene, aber auch normative bildungspolitische Entwicklungen und deren Konsequenzen.

Der Arbeitskreis ist offen für alle interessierten Mitglieder der GDM, die sich mit Aspekten der empirischen Bildungsforschung mit Blick auf das Fach Fach Mathematik und aus der Perspektive von Schule, Hochschule, Lehrerbildung und Bildungspolitik befassen. Er trifft sich in der Regel dreimal im Jahr. Auf dem Programm stehen dann Präsentationen zu aktuellen empirischen Studien und ausführlichere Diskussionsrunden.

Im Auftrag des GDM-Arbeitskreises Vergleichsuntersuchungen im Mathematikunterricht ist der folgende Überblick erstellt worden: Kaiser, G., Knoche, N., Lind, D., Zillmer, W. (Hrsg.) (2001). Leistungsvergleiche im Mathematikunterricht. Ein Überblick über aktuelle nationale Studien. Hildesheim: Franzbecker.

http://madipedia.de/wiki/Arbeitskreis_Empirische_Bildungsforschung_in_der_Mathematikdidaktik

==========================================================================================

Arbeitskreis Frauen und Mathematik

Der Arbeitskreis Frauen und Mathematik entstand im Jahr 1989 und wurde von Cornelia Niederdrenk-Felgner und Gabriele Kaiser gegründet. Mitglieder des Arbeitskreises sind Frauen und Männer, die sich für genderspezifische Fragen in der Mathematikdidaktik interessieren. Jedes Jahr im Herbst organisiert der Arbeitskreis eine "Herbsttagung".

http://www.math.uni-augsburg.de/projekte/ak_frau_math/index.html